Sterbegeld von Versicherungen ist nicht einkommensteuerpflichtig wenn es als Einmalzahlung ausgezahlt wird

Das Finanzgericht Baden Württemberg (Aktenzeichen: 4 K 1203/11) hat entschieden, dass Sterbegeld von Versicherungen dann nicht einkommenssteuerpflichtig ist, wenn es als Einmalbetrag ausgezahlt wird.

Die Klägerin bezog im Jahr 2008 nach dem Tod ihres Ehemannes neben einer laufenden Rente ein Sterbegeld in Höhe von 3.097,20 EUR. Davon wollte das Finanzamt den Besteuerungsanteil von 56 % steuerpflichtig machen.

Das Finanzgericht entschied jedoch, dass Einmalbezüge nur dann als steuerpflichtige Leistung anzusehen seien, wenn es sich dabei um kapitalisierte wiederkehrende Bezüge handele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.