Sparerpauschbetrag 2017

Sparerpauschbetrag 2017Der Sparerpauschbetrag 2017 beträgt 801 Euro. Er kommt bei Einnahmen aus Kapitalerträgen wie zum Beispiel Zinsen oder Einnahmen aus Dividenden zur Anwendung. 801 Euro sind demnach steuerfrei. Wer höhere Einnahmen erzielt, der muss für den übersteigenden Betrag Abgeltungssteuer bezahlen. Für verheiratete Eheleute oder eingetragene Lebenspartnerschaften, die eine gemeinsame Steuererklärung (Zusammenveranlagung) abgeben, erhöht sich der Pauschbetrag auf 1.602 Euro. Der Pauschbetrag wird wie Werbungskosten von den Kapitaleinnahmen abgezogen. Eine Berücksichtigung von tatsächlichen Werbungskosten neben oder statt der Pauschale ist ausgeschlossen. Im Gegensatz zu dem Werbungskostenpauschbetrag 2017 bei den Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit können bei den Kapitaleinnahmen auch dann nicht die tatsächlichen Werbungskosten berücksichtigt werden, wenn diese die 801 bzw. 1602 Euro übersteigen. Bis 2008 wurde der Pauschbetrag für Kapitalerträge als Sparerfreibetrag neben einer Werbungskostenpauschale gewährt. Ab 2009 wurden im Rahmen der Einführung der Abgeltungssteuer der Sparerfreibetrag und die Werbungskostenpauschale in einen einheitlichen Sparer Pauschbetrag zusammengefasst. Mit BFH-Urteil vom 28.01.2015 (VII R 13/13) wurde entschieden, dass ein tatsächlicher Werbungskostenabzug selbst dann nicht infrage kommt, wenn der persönliche Steuersatz unter 25% liegt und die Günstigerprüfung bei der Einkommensteuererklärung beantragt wird.

Beispiel Berechnung Sparerpauschbetrag 2017

Aufgabe: Peter Reich ist ledig und erzielt im Jahr 2000 € Zinseinnahmen. Zusätzlich erhält er aus seinem Aktienpaket 1000 € Dividenden. Für die Finanzierung des Aktienpaketes hat Peter Reich ein Darlehen aufgenommen und muss im Jahr 900 € Darlehenszinsen bezahlen.

Lösung: Die Einnahmen aus Kapitalvermögen betragen 3000 €. Bei der Bearbeitung der Einkommensteuererklärung wird automatisch der Freibetrag in Höhe von 801 Euro abgezogen. Die zu versteuernden Einnahmen aus Kapitalvermögen betragen 2199 Euro. Es ist unerheblich wie hoch seine Werbungskosten sind, da die Berücksichtigung von Werbungskosten neben oder statt des Pauschbetrages ausgeschlossen ist.

Wichtig: Sie brauchen die Pauschale nicht in ihrer Einkommensteuererklärung nicht eintragen Punkt das Finanzamt berücksichtigt den Betrag automatisch, sobald Sie Einnahmen aus Kapitalvermögen erklären.

Wer im Laufe des Jahres verhindern will, dass die Bank ab dem ersten Euro Abgeltungssteuer einbehält, der kann einen sogenannten Freistellungsauftrag bei seiner Bank einreichen, so dass der Freibetrag bereits bei der Berechnung der Abgeltungssteuer berücksichtigt wird.

So entwickelte sich der Sparerpauschbetrag beziehungsweise der Sparerfreibetrag

Die Beträge wurden in den vergangenen Jahren regelmäßig geändert. Hier eine Übersicht über die Entwicklung.

Jahr

Sparerfreibetrag + Werbungskostenpauschale bzw. Sparerpauschbetrag

2002

1601 €

2003

1601 €

2004

1421 €

2005

1421 €

2006

1421 €

2007

801 €

2008

801 €

2009

801 €

2010

801 €

2011

801 €

2012

801 €

2013

801 €

2014

801 €

2015

801 €

2016

801 €

2017

801 €

Quelle des Bildes: Wir danken der Internetplattform von www.pixelio.de für die Erlaubnis das Bild von JMG zu nutzen.