Facebook ging an die Börse – Zuckerberg muss 1,1 Milliarden Dollar Steuern zahlen

Facebook ist beliebt und trotz jeglicher Datenschutzproblematiken das soziale Netzwerk schlechthin. Mark Zuckerberg, Facebook-Gründer verdiente – nachdem er mit Facebook an die Börse ging – im großen Stil. Der Staat hat jedoch auch einen Anspruch auf fällige Steuern. So soll Zuckerberg rund 1,1 Milliarden Dollar Steuern zahlen (umgerechnet etwa 860 Milliarden Euro). Dies berichtete „bild.de“, welche sich auf einen Bericht des US-TV-Senders „CNN“ berufen.

Der Grund für die enorme Summe der Steuern sei im Facebook-Börsengang selbst zu sehen. Darüber hinaus besäße Zuckerberg jedoch mehr als 60 Millionen Facebook-Aktien, deren Anteilsscheine in den USA als Einkommen angerechnet werden würden, daher auch der Steuerpflicht unterliegen.

Insgesamt wird das Vermögen von Zuckerberg auf rund 13 Milliarden Dollar geschätzt. Börsengeschäfte im Jahr 2012 verschafften ihm laut „CNN“ 2,3 Milliarden Dollar. Auf diese Summe unterliegen 35 Prozent der Einkommenssteuerpflicht. Weiterhin entfallen 13,3 Prozent Millionärssteuer, die der Bundesstaat Kalifornien verlangt. In der Summe ergäben sich so 1,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.